Zeitraum 1. Halbjahr 2017

Residential Programm für die Kinder im Haus des CCD

Aktivitäten

Oberste Zielsetzung dieses Programms ist die Einrichtung, der Unterhalt und die Weiterentwicklung des Kinderheims für die Straßenkinder und die benachteiligten Kinder in der Upper East Region von Ghana. Dazu gehört im Wesentlichen Unterbringung, Versorgung mit Lebensmitteln, verhaltenstherapeutische Beratung, Überwachen der Schulbesuche sowie Sicherung der täglichen Bedürfnisse. Eine hohe Priorität haben natürlich die hygienischen Verhältnisse in dem Kinderheim, die durch eine regelmäßige Reinigung sichergestellt werden. Mit Ausnahme von Reparaturen der Abflusssysteme und Erneuerung der Glühbirnen sowie der entsprechenden Wandhalterungen konnten noch keine weiteren Wartungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Die wöchentliche Ausgabe der Lebensmittel und der Haushaltsartikel innerhalb des Kinderheims ist nachhaltig verbessert worden. Eine hohe Priorität hat die Einbindung der Kinder bei der Ausgabe der Lebensmittel, bei der Auswahl sowie bei der Zubereitung der Mahlzeiten. Soweit möglich, werden die Wünsche der Kinder berücksichtigt.

Ein weiteres 5-jähriges Zwillingspaar, das gemeinsam mit der 15 Jahre älteren Schwester aus Gwane im Nabdam-Distrikt der Upper East Region stammt, ist vom Kinderheim aufgenommen worden und wird ab September diesen Jahres die Schule besuchen.

Die monatliche Versorgung der Kinder mit Hygieneartikeln wie Zahnpasta und -bürsten, Seife etc. und die vierteljährliche Ausstattung mit neuer Kleidung wurden nachhaltig verbessert. Darüber hinaus wird von den Kindern ebenfalls das Angebot zur verhaltenstherapeutischen Beratung mit dem Projektleiter angenommen. Diese monatliche Beratung zielt darauf ab die Kinder auf ihr zukünftiges Leben vorzubereiten.

Zum Ende des Schuljahres 2016/2017 konnten sich alle Kinder für die nächste Stufe ihres Studienprogramms qualifizieren.

Neue Maßnahmen

Der Computer-Raum/die Bibliothek werden jetzt von den Kindern genutzt.

Das Educational-Programm

Aktivitäten

Hauptziel unseres Berufsorientierungsprogramms ist es, die Jugendlichen bei der Suche nach einem geeigneten Beruf anzuleiten und sie so auf den späteren Berufsalltag vorzubereiten.  Während der routinemäßigen Besuche der Grund- und weiterführenden Schulen werden die Leistung und das Verhalten der Schüler gemeinsam mit den Verantwortlichen diskutiert.

Im Berichtszeitraum haben alle 27 Schüler die Abschlüsse erfolgreich bestanden und sind in die jeweils nächste Stufe ihrer Ausbildung übernommen worden.

Einige Zahlen, auf die wir stolz hinweisen möchten: Sechs der insgesamt 13 Schüler der Senior High School haben überdurchschnittliche, die übrigen durchschnittliche Ergebnisse erzielt. Für sieben Jugendliche im tertiären Bildungsbereich wurden die Studiengebühren übernommen. Ein Jugendlicher hat einen Abschluss als Lehrer, zwei als Krankenschwester erzielt. Charles A. hat als Jahrgangsbester seiner Schule eine Auszeichnung erhalten.

Herausforderungen

Es bereitet immer größere Schwierigkeiten, die Kosten der tertiären Ausbildung zu finanzieren.

„Home Based Care“- Programm zur familiären Wiedereingliederung

Aktivitäten

Die wesentlichen Maßnahmen, die im Rahmen dieses Programms erfolgreich durchgeführt wurden, sind:  Haus- und Schulbesuche, Versorgung mit Lebensmitteln und Schulmaterialien.  Alle Kinder wurden in einem Quartal sowohl zuhause als auch in der Schule besucht, erforderliche Materialien zum Besuch der Schule bereitgestellt.

Ein paar Beispiele:

Seit seinem erfolgreichen College-Abschluss hat Simon als Vollzeit-Lehrer gearbeitet. Julius und Donatus stehen kurz vor ihrem Abschluss als Gemeinde-Krankenpfleger.

Alfred A., Mubarik A., Gabriel N., Sixtus A. und Andrew A. warten auf ihre Bewerbung für die tertiäre Ausbildung im nächsten Studiengang, müssen aber noch einige schriftliche Arbeiten abliefern. Patience A., Mercy, Joel und Richard haben sich für den tertiären Bildungsgang beworben und warten auf ihre Zulassung. Martin, Philemon, und Gideon  haben im Mai diesen Jahres ihr SHS Studienprogramm abgeschlossen, während Debora, Emmanuel, Edward und Augustine noch in ihrem dritten Jahr des gleichen Studiengangs sind.

Herausforderungen

Familienbasierte Unterstützungsprogramme erfordern Nachhaltigkeitselemente. Für die Betreungsgruppe müsste dringend ein eigener Raum zur Verfügung stehen.

Neue Maßnahmen

Die Beratungen bezüglich Resettlement in den Familien werden ständig angeboten.

Unterstützung des Programms gegen Kinderhandel

Aktivitäten

Die wichtigsten Maßnahmen dieses Programms sind:

Besuch auf der Straße oder in ihren Behausungen
Die wöchentlichen Besuche der Straßenkinder zielen ab auf die Schaffung eines  förderlichen Umfelds zur Zusammenarbeit mit den bekannten Straßenkindern, die Identifizierung von neuen Straßenkindern, die Suche nach geeigneten Unterkünften, um letztendlich diese neuen Fälle effektiv zu bewerten und sie vor einem Kinderhandel zu beschützen. Diese Maßnahmen sind in dem Berichtszeitraum erfolgreich umgesetzt worden.

Normalerweise werden pro Monat vier Tages- und zwei Nachtbesuche abgestattet, eine Ausnahme stellten die Monate Juli und August während der Regenzeit dar.  Diese Besuche werden von der Polizei des Ghana Police Service begleitet. Darüber hinaus tragen diese Besuche auch dazu bei, dass sich die Straßenkinder ihrer Rechte bewusst sind.

Meetings/ Beratung
Im Berichtszeitraum haben 14 Teilnehmer regelmäßig unsere Einrichtung genutzt. Sie wurden wöchentlich mit Toilettenartikeln versorgt und konnten die individuelle Beratung durch das CCD in Anspruch nehmen.

Um auf den starken Anstieg der Migration Jugendlicher in die Städte insbesondere in den Monaten Juli und August vorbereitet zu sein, haben wir die Anzahl der Mitarbeiter zur Prävention von Kinderhandel in den Straßen entsprechend erhöht.

Bewusstseinsförderung der Community
Wir involvieren verstärkt die Street Community in gemeinsame Aktivitäten mit dem Ziel, ein besseres Arbeitsumfeld für die Straßenkinder und unsere Mitarbeiter zu schaffen. Dazu gehört auch die laufende Schulung der Street Community über die Rechte der Kinder, die Auswirkungen des Lebens der Kinder auf der Straße und das Bedürfnis nach konzertierten Aktionen zur Bekämpfung dieser Probleme.

Danksagung:

Das Unterstützungsprogramm des Centre for Child Development ist darauf ausgerichtet die Lebenssituation vieler Kinder und Jugendlicher in unserer Region ständig zu verbessern.

Der Vorstand, die Mitarbeiter, das Management und die gesamte Centre for Child Development-Familie möchten sich beim  Kindermissionswerk und bei der Kinder – Direkthilfe Korschenbroich ganz herzlich für die Unterstützung des CCD bedanken.

Mein Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer.

Sieht so aus, als hättest du noch keine Wahl getroffen.