Der Schützenzug die „Langen Lulatsche“

Der Schützenzug die „Langen Lulatsche“

Das Schützenfest „Unges Pengste“, in jedem Jahr rund um die Pfingsttage mit großer Begeisterung gefeiert, ist für Korschenbroich ein fester Bestandteil der lokalen Traditionspflege. Seit über 500 Jahren nachweislich gefeiert, stellt es die jungen Männer unserer Stadt seit jeher irgendwann vor die Frage: Will ich mitmachen bei den Bruderschaften, die sich dem Slogan „Glaube – Sitte – Heimat“ verbunden und verpflichtet fühlen? (Links St. Sebastianus; St. Katharina, Unges Pengste, wikipedia)

Im Jahre 1966 entschlossen sich 12 Freunde dabei zu sein und einen Schützenzug zu gründen, der angesichts der beachtlichen Durchschnittsgröße den Namen „Lange Lulatsche“ (sinngemäß: lange Kerle) annahm. Zu Pfingsten 1967 wurde dann zum ersten Mal bei den Umzügen und Paraden mitmarschiert.

Der Kreis erweiterte sich im Laufe der nächsten Jahre auf 20 Männer, die nun also fast 50 Jahre zusammen geblieben sind und für die das Schützenfest zu Pfingsten in jedem Jahr Anlass ist, sich zusammenzufinden und miteinander zu feiern.

Im Jahr 1983 entstand dann während des Pfingstfestes in fröhlicher Runde die Idee, zukünftig im Zusammenhang mit dem Schützenfest eine soziale Aktion ins Leben zu rufen, bei der die Festfreude sich auch in ein wenig Spendenbereitschaft ausdrücken könnte. Die Verantwortlichen der beiden Bruderschaften waren sehr einverstanden mit einem solchen besonderen Akzent. Wie es weiter ging lesen Sie auf „Wir über uns – Von den Anfängen

Dass der Schützenzug die Kinder-Direkthilfe Korschenbroich im Laufe der Zeit als einen festen Bestandteil seiner Aktivitäten übernahm, ist einem Menschen zu verdanken, ohne den die Aktivitäten nicht denkbar sind:

Jürgen Hüsges – der „Vater“, wie er von den Langen Lulatschen genannt wird – war von Anfang an die treibende Kraft und der unermüdliche Initiator und Motor der Entwicklung. Mit Energie und Zähigkeit mobilisierte er im Laufe der Zeit eine große Bereitschaft zur Unterstützung, bei seinen Langen Lulatschen, bei den Korschenbroicher Bruderschaften, bei vielen Bürgern in Korschenbroich und schließlich auch bei vielen Wohltäterinnen und Wohltätern weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Der Freundeskreis der Langen Lulatsche hat durch diese Entwicklung viel gewonnen. Sie hat den Zusammenhalt erheblich unterstützt und man ist ein wenig stolz darauf, dass sich aus diesem Kreis seit 1972 niemand abgemeldet hat und nach wie vor alle 20 Mitglieder dabei sind.

Es muss unbedingt erwähnt werden, dass dieser Zusammenhalt auch Bestand haben konnte, weil unsere Ehepartnerinnen nicht nur zu uns gestanden und unsere Ideen und Verrücktheiten ausgehalten haben, sondern insbesondere die Ziele und Aktivitäten der Kinder-Direkthilfe Korschenbroich maßgeblich mit unterstützt haben.

Nachdem bis 2015 der Verein Kinder-Direkthilfe Korschenbroich ausschließlich aus Mitgliedern des Schützenzuges Lange Lulatsche bestand, wurde nun beschlossen, jüngere Mitglieder aus dem Kreis der Bruderschaftler hinzuzugewinnen. Bei einem Altersdurchschnitt von derzeit rd. 66 Jahren wird es Zeit die Zukunft in den Blick zu nehmen. Weiterhin eingebunden in das Wirken der Korschenbroicher Schützenbruderschaften soll die Fortführung dieses Kinderhilfswerks dafür sorgen, dass auch zukünftig soziale Verantwortung aus christlicher Überzeugung in Korschenbroich einen festen Platz hat.

Lange Lulatsche – so sahen sie am Anfang aus

Lange Lulatsche – und so in jüngster Vergangenheit